30.04.2017: VFR Bockenheim II - BSC SW 1919 II 3:2 (1:0)

Michael Schnitzler in der Innenverteidigung
Michael Schnitzler in der Innenverteidigung

Pause beim Punkte sammeln....

 

Nach der ersten Niederlage im Jahr 2017 in der vergangenen Woche gegen den SV der Bosnier

hatten wir uns vorgenommen, heute mit einer neuen Serie zu starten. Doch leider wurde daraus aus verschiedenen Gründen leider nichts.......

 

Verletzungsbedingt konnten wir heute nicht auf einige Stammkräfte zurück greifen, dennoch hatten wir nominell eine schlagkräftige Truppe auf dem Papier, als wir Freitag abend den Kader planten. Doch es sollte noch anders kommen.

 

In der Kabine vor dem Spiel haben wir uns vorgenommen, das Spiel aus der Vorwoche vergessen zu machen. Wir wollten den Gegner früh anlaufen und am kontrollierten Spielaufbau zu hindern. Doch auf dem sehr unebenen Rasenplatz in Bockenheim, der dazu noch sehr groß ist, kamen wir nicht so in die Zweikämpfe, wie wir uns das gewünscht hätten. Hinzu kam noch, dass der Ball auf dem Platz herumsprang wie ein Flummi und wir zuviele Spieler auf dem Platz hatten, die nicht hundertprozentig fit waren auf Grund von Verletzungen.

 

So musste Hamdi kurzfristig passen wegen eines Autounfalls am Vortag, für ihn sprang Schnitz ein und ging in die Innenverteidigung. Gebbi, als zweiter Innenverteidiger war auch aus der Vorwoche angeschlagen und Youness auf der rechten Außenseite hat sich sogar tapen lassen, um dem Team zu helfen. Und als das noch nicht genug gewesen wäre verletzte sich Michi noch beim Aufwärmen und musste, nachdem er doch noch versuchte zu spielen, schon früh in Hälfte eins ausgetauscht werden.

Das 1:0 in der 30. Minute
Das 1:0 in der 30. Minute

Die Bockenheimer, bis eine Viertelstunde vor Anpfiff nur mit 8 Mann auf dem Platz, machten das Beste aus ihren Möglichkeiten. Spielerisch unserem Team unterlegen wehrten sich die Gastgeber mit viel läuferischem und kämpferischen Einsatz. Statt mit Kurzpassspiel wurde mit langen Bällen operiert, die Zweikämpfe gesucht und in der ersten Halbzeit auch oftmals gewonnen. Hier muss man aber auch sagen, dass viele Nickligkeiten im Spiel waren, die vom Unparteiischen nicht geahndet wurden. Marc bekam mehr als einmal beim Kopfball die Schulter ins Gesicht, bei Kimo wurde in den Zweikämpfen nachgetreten, und... und.... Doch die einzige Reaktion des Schiedsrichters waren Gelbe Karten für uns, als wir uns darüber beschwerten. Hier haben wir uns sicherlich auch nicht clever angestellt, verständlich war es aber.

 

Mitte der ersten Halbzeit gerieten wir dann auch in Rückstand, als ein langer Freistoß aus dem Mittelfeld in unseren Strafraum nicht geklärt werden konnte, Schnitz im Zweikampf in den Schwitzkasten genommen wurde, und Mats den aus dem Gewühl abgegebenen Schuss nicht abwehren konnten. Der Rückstand für uns in der 30. Minute.

Sertan Avci hoch motiviert für die 2. Halbzeit
Sertan Avci hoch motiviert für die 2. Halbzeit

Bis zu Halbzeit passierte nicht mehr viel, wir hatte zwar ein leichtes spielerisches Übergewicht, konnten daraus aber kein Kapital schlagen. Der letzte Pass in die Spitze kam nicht an und auch die Konsequenz zum Tor war nicht ausreichend. Zudem mussten wir wie bereits gesagt bereits kurz vor dem Tor Michi auswechseln. Für ihn ging Milad auf die 10 und Sertan besetzte von da an die Außenbahn im Mittelfeld als Pendant zu seinem Bruder Serkan auf der anderen Seite.

 

In der Pause haben wir dann angesprochen, dass wir die Zweikämpfe mehr annehmen müssen. So wie die Hausherren die Zweikämpfe führten, mussten wir uns einfach anders wehren. Auch sollten wir mehr mit Bällen über die Abwehrreihe in den Lauf unserer Angreifer arbeiten, die alle schneller und ballsicherer als ihre Gegner waren.

Und direkt nach der Pause sollte sich das auch bereits auszahlen. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld konnte Marc einen dieser Bälle über die Abwehrreihe spielen. Kimo kam der Ball in den Lauf, legte diesen noch einmal quer und schob den Ball dann gegen die Laufrichtung des Torhüters in die linke Ecke. Der schnelle Ausgleich bereits in der 46. Minute.

 

Wir hatten jetzt auch ein Übergewicht im Mittelfeld, da Yassin und Marc hier jetzt das Kommando übernahmen und durch die gewonnen Zweikämpfe viel Druck von der Abwehr nahmen und auch die Offensive mehrfach gut in Szene setzen konnten. In der Abwehr hatten wir zur Pause auch nochmals wechseln müssen. Für Youness, der nach seiner Verletzung nicht mehr weitermachen

konnte, kam Mathias ins Spiel. Er übernahm die linke Abwehrseite und Ari ging dafür nach rechts.

 

Nach einer Stunde fiel dann auch die Führung für uns. Einen langen Abschlag von Mats auf die linke Seite konnte die Abwehr nicht klären, Milad nahm die Ball auf uns setzte sich auf der linken Seite gut durch. Den in die Mitte gespielten Ball konnte Sertan dann zu unserer Führung in der 66. Minute über die Linie drücken.

Der Freistoß der Gastgeber und deutlich zu sein, dass Marc Peter Jahncke die Arme am Körper hatte
Der Freistoß der Gastgeber und deutlich zu sein, dass Marc Peter Jahncke die Arme am Körper hatte

Doch diese Führung währte nur kurz. Drei Minuten später konnten wir einen Angriff über unsere linke Abwehrseite nicht unterbinden und den flach in die Mitte gespielten Ball konnte der Angreifer der Gastgeber wieder aus dem Gewühl unhaltbar für Mats in die lange Ecke hauen. Hier hätten wir die Führung einfach länger behaupten müssen. In der Folgezeit versuchten wir das Spiel wieder in den Griff zu bekommen, doch liefen wir in einige Konter. Diese haben wir selbst durch Ballverluste im Spielaufbau verursacht, doch die Bockenheimer bzw. ihr Stürmer hatten anscheinend keine Lust auf ein weiteres Tor, denn zweimal schoss dieser, frei auf Mats zulaufend,

links am Tor vorbei. Wir hatten auch noch einige Gelegenheiten, doch das Glück im Abschluss war

uns dann nicht mehr hold. Entweder versprang uns der Ball noch oder ein Abwehrbein war noch dazwischen.

 

Leider kam es dann in der 88. Minute zu einer kuriosen Situation. Als wir uns am Rand schon fast mit dem Remis abfinden wollten pfiff der Schiedsrichter einen vermeidbaren Freistoß kurz vor dem Strafraum. Der Bockenheimer schoss den Freistoß in die Mauer und zur Verwunderung aller pfiff der Schiri direkt und entschied auf Strafstoß. Marc hatte den Arm vor der Brust angelegt, machte keine Bewegung damit zum Ball. Doch es gab den 11er. Und zum Überfluss sogar noch Gelb-Rot für Marc. Gegen den hart geschossenen Ball hatte Mats keine Chance, der erneute Rückstand kurz vor Spielende.

Der Unparteiische ließ zwar noch 5 Minuten nachspielen, doch trotz einiger Möglichkeiten gelang uns kein Treffer mehr. Natürlich war die Enttäuschung nach dem Schlusspfiff groß, zumindest ein Unentschieden wäre sicherlich mehr als gerecht gewesen.

 

Ich sage ungern etwas zum Unparteiischen, doch heute muss ich das tun. Egal ob der Ellenbogen oder die Schulter ins Gesicht unserer Spieler gingen, jeder auf dem Platz den Tritt an den Schuh oder den Schoner hören konnte, es wurde nicht gepfiffen und schon gar nicht durch Karten sanktioniert. Aber wehe man hat etwas gesagt, sofort war der Gelbe Karton zur Hand. Der Mann im blauen Trikot hatte das Spiel zu keiner Zeit im Griff und wollte sich so Respekt verschaffen. Hat leider nicht funktioniert. Vielmehr hat er das Spiel durch etliche falsche Entscheidungen oder auch mangelnde Konsequenz mit entschieden. Wenn so ein 11er gepfiffen wird, dann muss es jede Woche in jedem Spiel 10 Strafstöße geben.

 

Nächste Woche, im Heimspiel gegen Posavina, bietet sich uns die nächste Chance, wieder in die Erfolgsspur zurück zu kommen. Wir werden auf jeden Fall alles dafür tun.

 

Thomas Gerzabeck

 

(für das Trainerteam Heil / Schnitzler / Gerzabeck)

Aufstellung:

M. Stahl - M. Schnitzler - Y. Yamouni - C. Gebbers - Serk. Avci - M. Dehvar - M.P. Jahncke - K. Bayoudh - Y. El Messaoudi - A. Akkus - M. Rodrigues Ferreira

 

Ersatzbank:

M. Hasani - Sert. Avci

Tore:

1:0 Bienmet Haile (30.)

1:1 Karim Bayoudh (46.)

1:2 Milad Dehvar (66.)

2:2 Bienmet Haile (70.)

3:2 Kristijan Letec (89.) FE

 

Nächstes Spiel: 07.05.2017 / 13:00 Uhr

BSC SW 1919 II - FC Posavina Ffm II

Eschersheimer Landstraße 328

60320 Frankfurt am Main

Bilder: Stefanie Gerzabeck

Online Counter kostenlos

Der BSC SW 1919 Frankfurt wird in der Saison 2016/2017 unterstützt von:

Hauptsponsor: