07.05.2017: BSC SW 1919 II - FC Posavina Ffm II 4:4 (2:1)

BSC-Verteidiger Christoph Stemann aggierte sehr gut in vielen Situationen
BSC-Verteidiger Christoph Stemann aggierte sehr gut in vielen Situationen

Leider nicht der nächste Dreier.....

 

Mit der zweiten Mannschaft von Posavina stellte sich heute ein Gegner vor, der in den letzten Wochen doch einige beachtenswerte Ergebnisse erzielt hatte. Demzufolge stellten wir uns auch auf einen Gegner ein, der uns alles abverlangen würde.

 

Leider haben wir aber im Moment ein wenig die (Verletzungs-) Seuche. Gegenüber der Vorwoche mussten wir das Team wieder auf 5 Positionen verändern, teils auch Spieler auf Positionen einsetzen, die sie noch nicht so oft in dieser Saison gespielt hatten. Dennoch sah das Ganze in den ersten Minuten ganz gut aus, was wir da auf den Platz brachten.

Mit der Vorgabe, den Gegner früh anzulaufen und im Mittelfeld die Räume eng zu halten und dicht an den Gegenspielern zu sein, kamen die Gäste nicht ganz so gut zurecht und wir hatten leichte Feldvorteile. Das sollte sich auch schon früh für uns auszahlen. Bereits in der 6. Minute bekam Kimo im Mittelfeld den Ball, legte diesen noch an einem Gegenspieler vorbei und zog aus ca. 22 Metern mit dem linken Fuß ab. Gegen den platzierten Ball in die linke obere Ecke hatte der Torhüter der Gäste keine Chance und wir führten mit

1:0.

 

10 Minuten brauchten die Gäste dann, um sich davon zu erholen und dabei halfen wir (leider) dann auch tatkräftig mit. In der 16. Minute erkämpfte sich ein Spieler im Mittelfeld einen zu kurz gespielten Rückpass und zog aus 20 Metern in halbrechter Position ab. Wie auch auf der Gegenseite hatte Mats gegen diesen Schuss keine Chance und der Ausgleich war hergestellt.

 

In der Folgezeit bekamen die Gäste mehr und mehr Spielanteile. Hier zeichnete sich die Nummer 28 aus, die viele Bälle aus dem defensiven Mittelfeld nach vorne “schleppte” und seine Mitspieler gekonnt in Szene setzen konnte. Bei uns war zu diesemZeitpunkt leider die Defensivarbeit auf den Außenbahnen im Mittelfeld verbesserungswürdig und auch durch den fehlenden 10er und die Formation im 4-4-2 gaben wir Räume im Mittelfeld preis, welche sich die Spieler von Posavina dankend nahmen. Defensiv standen wir um die Innenverteidigung um Hamdi und Bene gut, auch die Außenbahnen wurden von Youness und Ari gut zugemacht. So kamen nur einige Versuche aus der Entfernung zustande, die aber entweder über das Tor gingen oder eine sichere Beute von Mats wurden.

BSC-Stürmer Abdelkarim Aaza wurde von Tormann "praktisch" eingeladen.
BSC-Stürmer Abdelkarim Aaza wurde von Tormann "praktisch" eingeladen.

Unser Offensivspiel krankte in dieser Phase jedoch daran, dass zu viele lange Bälle gespielt wurden, anstatt den nächsten und besser positionierten Mitspieler einzubinden. So hatten Christoph Stemann und Yassin im zentralen Mittelfeld viel Arbeit zu

verrichten, um die schnell wieder zurück kommenden Bälle zu kontrollieren.

 

Als wir uns schon mit dem Remis zur Pause abfinden wollten gingen wir dann aber doch noch in Führung. In der 42. Minute schlug KImo einen hohen Ball von der linken Seite in die Mitte. Der Versuch des Torhüters diesen Ball zu fangen ging jedoch schief und den Abpraller schob Abdelkarim per Direktabnahme zu erneuten Führung ins Tor (hier hatte er anscheinend Schnitz vor dem Spiel sehr gut zugehört, der genau auf diese Situationen hingewiesen hatte), mit der es auch in die Pause ging.

Nunzio Milicia nach langer Verletzung wieder im Trikot des BSC
Nunzio Milicia nach langer Verletzung wieder im Trikot des BSC

Zur zweiten Halbzeit stellten wir das System dann wieder auf unser gewohntes 4-2-3-1 um. Nunzio (mit seinem ersten Einsatz nach langer Verletzungspause) kam für Sertan ins Spiel und ging auf die 6er-Position. Yassin rückte dafür auf die 10 und Kimo damit unser zentraler Stoßstürmer. Damit sollten die Räume besser besetzt sein, was auch dann der Fall war.

 

Doch in der 50. Minute kassierten wir erst einmal den Ausgleich. Hamdi lief einen Ball in unseren Strafraum ab und der von der Seite kommende Angreifer lief in ihn hinein und “prallte ab”. Das wertete der Unparteiische jedoch als Foul und zeigte auf den Punkt. Gegen den hart und platziert geschossenen Ball hatte Mats keine Abwehrmöglichkeit. Den 11er hätte man nicht geben müssen !

BSC-Akteur Milad Dehvar mit dem 3:2 in der 53. Minute durch einen Foulelfmeter
BSC-Akteur Milad Dehvar mit dem 3:2 in der 53. Minute durch einen Foulelfmeter

Doch dieses Mal pfiff der Unparteiische auch Fouls, die gegen uns begangen wurden (im Gegensatz zur Vorwoche). Bereits in der 53. Minute wurde Kimo, der dieses Mal einiges von den konsequent spielenden Verteidigern einstecken musste, im Strafraum zu

Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß verwandelte Milad unhaltbar in die linke Ecke zu erneuten Führung. Und nur 8 Minuten später gab es den nächsten Pfiff. Dieses Mal wurde Milad im Strafraum gelegt und entgegen der Regel schoss der Gefoulte selbst. Doch auch dieses Mal verlud er den Torhüter und schoss dieses Mal nach rechts. Mit zwei Toren ein gelungener Abschied für diese Saison, denn Milad ist jetzt (leider) bis zum letzten Saisonspiel im Urlaub.

Coach Gerzabeck mit seiner älteren Tochter bei Analyse des Spiels ;-)
Coach Gerzabeck mit seiner älteren Tochter bei Analyse des Spiels ;-)

Wer jetzt aber dachte, mit diesem Vorsprung würden die Gäste aufstecken, der sah sich getäuscht. Um im selben Rhythmus zu bleiben, weitere 8 Minuten später erzielten wir unser fünftes Tor an diesem Tag, nur leider auf der falschen Seite. Eine scharf herein gespielte

Flanke von unserer rechten Abwehrseite bugsierte Bene, der dem Ball nicht mehr ausweichen konnte und im Sprint in Richtung unserer eigenen Torlinie war, über eben diese. Und nur weiter 3 Minuten später fiel sogar der Ausgleich. Nach einem Angriff über unsere linke Seite kam der Ball flach an die Strafraumecke, die bereits o.g. Nummer 28 nahm den Ball mit einem Kontakt an und lupfte/schlenzte den Ball mit dem zweiten Kontakt über Mats hinweg zum erneuten Ausgleich in die lange Ecke.

 

In der Folgezeit war das spiel recht ausgeglichen mit Chance auf beiden Seiten, wobei die Gäste doch etwas mehr von Spiel hatten. Wir verlegten uns mehr auf Konter, kamen jedoch nicht mehr zu zählbaren Erfolgen. Daran konnte auch Benni Heinrich, der in den letzten Minuten für Abdelkarim ins Spiel kam, nichts mehr ändern. Da dies auch für Posavina galt, stand somit also das Endergebnis von 4 : 4 nach 90 Minuten fest.

 

Als Fazit kann man festhalten, dass beide Teams sicherlich mit diesem Ergebnis gut leben können. Sicherlich haben wir Mitte der zweiten Halbzeit mit zwei Toren geführt, aber der Gegner war alles andere als schlecht und keins der beiden Teams hat über 90 Minuten auch nur einen Meter Raum her geschenkt. Die Zuschauer kamen bei 8 Toren auf Ihre Kosten, auch wenn wir Ihnen dazu gerne 3 Punkte beschert hätten.

 

In der kommenden Woche kommt jetzt Rödelheim zu uns. Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung und werden wieder alles versuchen, den nächsten Dreier auf das Konto zu packen.

 

Thomas Gerzabeck

 

(für das Trainerteam Heil / Schnitzler / Gerzabeck)

Aufstellung:

M.M. Stahl - Younes Yamouni - B. Panknin - C. Stemann - Sert. Avci - M. Dehvar - K. Bayoudh - Y. El Messaoudi - A. Aaza - H. Bejaoui Slimani - A. Akkus

 

Ersatzbank:

M. Hasani - N. Milicia - J. Andemariam - B. Heinrich

Tore:

1:0 Karim Bayoudh (6.)

1:1 Ernest Ivic (16.)

2:1 Abdelkarim Aaza (42.)

2:2 Nikica Barisic (49.)

3:2 Milad Dehvar (53.)

4:2 Milad Dehvar (62.)

4:3 Benedikt Panknin (68.)

4:4 Bojan Pupcevic (72.)

 

Nächstes Spiel: 14.05.2017 / 13:00 Uhr

BSC SW 1919 II - 1. Rödelheimer FC 02 II

Eschersheimer Landstraße 328

60320 Frankfurt am Main

Bilder: Stefanie Gerzabeck

Online Counter kostenlos

Der BSC SW 1919 Frankfurt wird in der Saison 2016/2017 unterstützt von:

Hauptsponsor: