06.08.2017: BSC SW 1919 II - SV der Bosnier II 3:2 (3:0)

Gelungener Auftakt in die neue Runde....

 

Zum ersten Spiel der Saison 17/18 stellte sich am Wochenende die zweite Mannschaft des SV der Bosnier vor. Nach einer Vorbereitung von 5 Wochen ist es sicherlich verständlich, dass wir selbst nicht zu 100 % wussten, wo wir eigentlich stehen. Doch das Team hat uns über lange Zeit des Spiels wirklich positiv überrascht.

 

In den ersten 10 Minuten tasteten sich beide Mannschaften noch ein wenig ab, das Spiel wogte zerfahren zwischen den Strafräumen hin und her. Zwingende Aktionen waren hier noch Mangelware. Aber es war bereits zu erkennen, dass wir defensiv sehr ordentlich standen. Ab dann übernahmen wir mehr und mehr das Kommando und konnten uns das Übergewicht an Spielanteilen zuschreiben. Die Gäste, die uns im letzten Spiel mit ihrer abgezockten Spielweise noch ziemlich alt aussehen ließen, kamen offensichtlich nicht damit zurecht, dass wir tiefer standen und ihnen damit die Räume eng machten. Eng an den Gegenspielern ließen wir keinen geordneten Spielaufbau zu. Wir hingegen versuchten das Spiel über die Außenbahnen zu eröffnen und konnten uns einige Möglichkeiten erspielen, bis dahin war der Abschluss aber noch nicht zwingend genug.

 

In der 21. Minute sollte dann aber doch die Führung für uns fallen. Christoph Stemann kam über die rechte Seite und zog dann parallel zum Strafraum in die Mitte. Seinen exakten Querpass nahm Taha Hamrouni dann direkt und gegen den platzierten Schuss in die kurze Ecke konnte der Torhüter nichts mehr ausrichten. Diese Führung gab unserem Spiel ein gewisse Sicherheit. Die Kombinationen wurden von Minute zu Minute sicherer, die Laufwege effektiver und vor allem die Zuspiele genauer. So mussten die Gäste viel Laufarbeit verrichten, um unser Spiel zu stören. Marc Jahncke im Zusammenspiel mit den beiden Neuzugängen Mustafa Karabalci und Giovanni Scavo taten dabei viel für die Offensive, wobei die beiden erstgenannten auch auf der defensiven Position im Mittelfeld einen guten Job machten. Die Außenbahnen mit mit Christoph Stemann und Taha waren lauffreudig, ballsicher, spielstark und präsent. Dabei wurden sie auf ihren jeweiligen Seiten durch die immer wieder nachrückenden Außenverteidiger Younes Yamouni und Ararat Akkus unterstützt. Den ruhenden Pol in der Defensive um den heute sehr sicheren und souveränen Mats Stahl im Tor bildeten dieses Mal Benedikt Panknin und Michael Schnitzler. Beide standen sehr gut und ließen fast keine Möglichkeiten zu. Wenn doch, war Mats jederzeit aufmerksam und packte entschlossen zu.

 

Das schnelle 2 : 0 verhinderte kurz nach der Führung der Schiedsrichter. Nach einem Freistoß von Marc Jahncke kam Mustafa an den Ball und versenkte diesen im Netz, leider jedoch entschied der Mann in Gelb auf Abseits und nicht auf Tor. Das zweite Tor sollte jedoch in der 38. Minute fallen, wieder nach einem Freistoß von Marc. Unser aufgerückter Innenverteidiger Michael Schnitzler lief durch und drückte den Ball aus kurzer Distanz mit dem Kopf über die Linie. Das brachte Katja Schnitzler, am Grill stehend, zu der Aussage: “Das war doch jetzt hoffentlich nicht wirklich der Schnitz”. Doch Katja, er war es. Du hast ihn hoffentlich unfallfrei am Abend am Kaiserlei-Kreisel wieder einfangen können.

 

Und damit noch nicht genug. Nur zwei Minuten später fiel auch noch das 3 : 0. Nach guter Vorarbeit auf der linken Seite von Christoph und Taha kam der Ball in die Mitte und Mustafa erzielte per Direktabnahme seinen ersten Treffer für den BSC. Kurz darauf ging es in die verdiente Pause.

 

In der Halbzeit mussten wir auch nur wenig sagen, denn das Spiel war wirklich gut anzusehen. Nur kleine Korrekturen und Hinweise waren notwendig, hauptsächlich das Spiel jetzt im Kopf noch nicht abzuhaken.

 

Jedoch war durch die Pause der Spielfluss ein wenig unterbrochen. Unser Spiel war nicht unbedingt schlechter von der Struktur, nur kamen die Pässe nicht mehr so genau wie vorher und auch der Abstand zum Gegner in der Defensive war einen Schritt weiter.  So war das Spiel in Halbzeit zwei jetzt ausgeglichener, keine der beiden Mannschaften konnte sich großartige zwingende Chancen herausarbeiten. Zum Teil war das sicherlich auch dem läuferischen Aufwand der ersten Halbzeit geschuldet, aber zumindest der Willen war unverändert vorhanden.

 

Trotzdem sollte in der 63. Minute der Anschlusstreffer fallen. Nach einem Eckball und einer in dieser Situation schlecht gestaffelten Abwehrreihe kam der Angreifer der Bosnier kurz vor dem Tor frei zum Kopfball und gegen diesen Abschluss hatte Mats keine Abwehrmöglichkeit. In den Folgeminuten behielten wir aber die Ruhe, trotzdem war spielerisch nicht mehr so viel Esprit vorhanden, wie im ersten Abschnitt. In dieser Phase kamen dann auch Nunzio Milicia und Karim Maalla ins Spiel, die noch Trainingsrückstand hatten. Beide reihten sich gut ein und gaben wie alle anderen auch ihr Bestes.

 

Kurz vor Schluss fiel dann aber noch der Anschlusstreffer zum 3 : 2. In der 89. Minute hatten wir einen Ballverlust im Mittelfeld, als wir das Zuspiel aus der Abwehr nicht kontrollieren konnten. Die Gäste schalteten schnell um und nach einem langen Ball über die halblinke Seite kam der Stürmer zum Abschluss und versenkte den Ball in unserem Netz. Doch die restlichen Minuten bis zum Abpfiff spielten wir abgeklärt zu Ende und so standen am Ende die ersten drei Punkte auf der Habenseite.

 

Zwei weitere Spieler möchte ich zum Abschluss noch erwähnen: Sofian Azzouz als Stoßstürmer konnte sich heute zwar nicht auf der Scorerliste eintragen, hat jedoch unheimlich viel für das Team gearbeitet und viele lange Wege gemacht. Dabei war er ein ständiger Unruheherd für die Abwehr der Bosnier und hat auch viele Angriffe schon im Ansatz durch sein Anlaufen der Gegner unterbunden. Der zweite ist Panajiotis Giannakakis, unser neuer Tormann. Er hat zwar noch etwas Nachholbedarf im Training, ist aber mit Eifer dabei und wird über die Saison auch seine Einsatzzeiten bekommen.

 

Nächste Woche haben wir die nächste Möglichkeit, eine doch herbe Niederlage aus der letzten Saison vergessen zu machen. Beim letzten Gastspiel in Niedererlenbach haben wir sage und schreibe 9 Tore bekommen, das soll uns dieses Mal auf jeden Fall nicht passieren. Vielmehr wollen wir auch auf dem unendlich großen Rasenplatz dort zeigen, dass wir besser sind als das letztjährige Ergebnis. Und sollen uns die Gastgeber ruhig auch ein wenig unterschätzen, wir werden ihnen das Leben schon schwer machen.

 

Über entsprechende Unterstützung auch in diesem Spiel würden wir uns natürlich sehr freuen.

 

Thomas Gerzabeck

 

(für das Trainerteam Heil / Gerzabeck)

Aufstellung:

M.M. Stahl - Y. Yamouni - M. Schnitzler - M. Karabalci - B. Panknin - C. Stemann - A. Akkus - M.P. Jahncke - S. Azzouz - G. Scavo - T. Hamrouni

 

Ersatzbank:

P. Giannakakis - N. Milicia - K. Maalla

Tore:

1:0 Taha Hamrouni (25.)

2:0 Michael Schnitzler (37.)

3:0 Mustafa (39.)

3:1 Adnan Mesic (63.)

3:2 Adis Grabovica (87.)

 

Nächstes Spiel: 18.08.2017 / 20:00 Uhr

BSC SW 1919 II - TSG Nieder-Erlenbach II

Eschersheimer Landstr. 328

60320 Frankfurt am Main

Bilder: Stefanie Gerzabeck

Online Counter kostenlos

Der BSC SW 1919 Frankfurt wird in der Saison 2017/2018 unterstützt von:

Hauptsponsor: