01.06.2017: BSC SW 1919 - FC Croatia Ffm 2:0 (1:0)

"Ich habe großen Respekt vor meiner Mannschaft. Wir haben uns vor dem Spiel großartig motiviert und die richtige Einstellung gefunden. Croatia hat über die gesamte Saison hinweg 152 Tore geschossen, das waren im Schnitt etwa 5 Tore pro Spiel. Wir haben 98 Gegentore bekommen und jetzt haben wir 2:0 gewonnen", lobte Spielertrainer Selim Aljusevic seine Elf nach dem Match. Tatsächlich hätten die Kroaten heute wieder einige Buden machen können, warum das nicht geschah, war für den neutralen Beobachter nicht nachvollziehbar: In der 7. Minute scheiterte der 51-fache Torschütze Marijan Lazeta mit einem angeschnittenen Schuss aus 13 Metern, zehn Minuten später zögerte Marko Rimac nach einem öffnenden Pass zu lange vor Torwart Patrick Herrmann. Besser machte es da der Kreisoberliga-Vertreter, und zwar aus einer Standardsituation, als Maik Wagner den Ball aus 22 Metern im langen Eck versenkte.

 

 

 

Völlig emotionsfrei nach dem erzielten Tor, hatte er dafür seine eigene Begründung nach dem Spiel: "Ich war einfach bis dahin mit meiner Leistung nicht zufrieden. Jetzt freue ich mich", sagte Wagner ganz trocken. Auch nach dem Rückstand war es wieder die Konta-Truppe, die gute Torchancen auf ihrer Seite hatte: In der 28 . Minute wurde Lazeta in aussichtsreicher Position von Alzemin Aljusevic geschickt vom Tor abgedrängt, dann war es wieder Rimac, der keine Entschlossenheit vor Herrmann zeigte (37.)

 

 

 

"Wir waren zu uneffektiv"

 

 

 

Das 2:0 fast direkt nach dem Seitenwechsel war für den BSC gold wert. Torschütze war der heute alles überrragende Selim Aljusevic, der sich ab der Mittellinie durchtankte und die vorletzte Hürde Oliver Andric nahm, bevor er den Ball mühelos aus elf Metern - nicht unhaltbar, aber mit dem Überraschungsmoment auf seiner Seite - an Nikola Juric vorbeischob: "Wir haben zwar von da an noch versucht, von hinten heraus zu spielen, aber wir waren einfach zu ideenlos und uneffektiv vor dem gegnerischen Tor", resümierte Croatias Coach Daniel Konta treffend. Und so sah das statistisch aus: Für Filip Lovric aus sieben Metern über das Tor (65.), Lazeta im letzten Moment einschussbereit von Nogueira Ribeiro vom Ball getrennt (76.), Anto Matic eine Schuhspitze zu spät dran (77.), und zweimal Kristijan Zubac blieb der Kasten wie vernagelt.

 

 

 

Die Elf von Selim Aljusevic verlagerte ihr Spiel immer wieder geschickt, angetrieben von ihrem Coach, und hatte nach 90 Minuten zuzüglich sechs Minuten Nachspielzeit die Partie mit großem Einsatz und Cleverness gewonnen: "Wenn Hausen seine Spiele gewinnt, sind wir jetzt schon so gut wie durch", sagte Aljusevic, während Konta sich erst jetzt nach der Niederlage darüber informiert hat, gegen wen der FV Hausen in der Aufstiegsrunde antreten muss.

 

Quelle: Torgranate.de vom 02.06.2017

 

Aufstellung:

P. Herrmann - J. Davy - D. Ribeiro Nogueira - S. Aljusevic - A. Ringheim - J. Ahmed - A. Aljusevic - M. Wagner - N. Ahmed - D. Demeke - H. Yemane

 

Ersatzbank:

M. Renna - R. Mokrzycki - E. Tari - N. Krischer - Ü. Vural - Ü. Dogan

Tore:

1:0 Maik Wagner (25.)

2:0 Selim Aljusevic (50.)

 

Nächstes Spiel: Relegation gegen VFL Germania 94 Ffm

Sportplatz FC Croatia Ffm

Alexander-Riese-Weg

60433 Frankfurt am Main

Bilder: Stefanie Gerzabeck & Katja Schnitzler

Online Counter kostenlos

Der BSC SW 1919 Frankfurt wird in der Saison 2016/2017 unterstützt von:

Hauptsponsor: